Fünf tolle Tage an der Nordsee

Fünf tolle Tage verbrachten die 6. Klassen der Förderstufe Anfang September 2017 in Cuxhaven. Auf dem Hinweg wurde ein Zwischenstopp am Hamburger Hafen eingelegt. Bei strahlendem Sonnenschein machten die Schüler eine interessante Hafenrundfahrt mit einer historischen Barkasse. Am späten Nachmittag erreichte der Bus schließlich die Jugendherberge, die ganz in der Nähe des Meeres liegt. Gut ausgeruht entdeckten die Kinder am zweiten Tag Strand und Watt und konnten sogar im Nordseewasser planschen. Am Mittwoch ging es auf große Schiffstour nach Helgoland. Leider spielte hier das Wetter nicht mit. Die Insel empfing die Klassen mit Regen und starkem Wind. So war leider der Rundgang auf dem Oberland nicht möglich. Bei einer Wattführung am Donnerstag fanden die Kinder eine Vielzahl faszinierender Kreaturen im und auf dem Meeresboden, die später unter dem Mikroskop betrachtet wurden.  Den Donnerstagnachmittag verbrachten die Kinder in der Innenstadt Duhnens und am Strand. Bei herrlichem Wetter wurde in der Nordsee geplanscht, wurden Sandburgen gebaut, Fußball oder Volleyball gespielt. Am Freitagmorgen hieß es schon wieder Abschied nehmen vom schönen Cuxhaven.  Mit vielen neuen Eindrücken, neuem Wissen über das Wattenmeer und einer Menge schöner Erinnerungen kehrten die Kinder am Nachmittag nach Korbach zurück, wo sie von ihren Eltern erwartet wurden.

Basketballturnier der 6. Klassen im März 2017

Auch in diesem Jahr führten die 6. Klassen der HBS ein Bsaketballturnier durch. Nach fleißigem Training in den vergangenen Wochen bildete das Turnier den Höhepunkt der Unterrichtseinheit. Gespielt wurde in drei Runden mit gemischten Mannschaften. Bei dem mit großer Begeisterung und Fairness ausgetragenen Wettkampf gab es folgende Ergebnisse:

Platz 1: Klasse 6a (Team 3)

Platz 2: Klasse 6b (Team 3)

Platz 3: Klasse 6a (Team 2)

Platz 4: Klasse 6a (Team 1)

Fotos folgen.

Enver Berber überzeugt beim Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Gespannte Stille herrschte am Dienstagvormittag (29.11.2016) in der Aula der ALS. Alle Schüler der Förderstufe sowie die Klassenlehrer hatten sich versammelt, um den Vorlesewettbewerb der 6. Klassen zu verfolgen. Die vier Finalisten waren zuvor in den Klassen 6a und 6b ermittelt worden. Anhand selbstentwickelter Kriterienkataloge hatten die Schüler in den letzten Wochen ihren besten Leser bzw. ihre beste Leserin gefunden. Die Finalisten boten dem Publikum und der Jury unterhaltsame und spannende Leseunterhaltung und hatten interessante Bücher mitgebracht. Für die 6a gingen Enver Berber (Buch: Darran Shan und der Mitternachtszirkus) und Samira Mahamid (Dork Diaries) ins Rennen. Die 6b hatte Ronja Riedler (Die ??? und die flüsternden Puppen) und Zuzanna Brachman (Wuff, manchmal bin ich ein Hund) geschickt. Alle Finalisten meisterten ihren selbstgewählten Text mit Bravour.

Im Anschluss daran musste aus einem fremden Text vorgelesen werden. Christiane Bernert, die den Wettbewerb moderiert und mit Christiane Ademmer organisiert hatte, wählte für diese Aufgabe ein lustiges aber auch zum Nachdenken anregendes Buch aus: Drachen haben Mundgeruch. Ein sehr gut geeigneter Vorlesetext, bei dem die Kinder ihre Vorlesefähigkeiten unter Beweis stellen konnten. Nach den vier Vorträgen war nun die Jury gefragt: Gudrun Limperg (ehemalige Rektorin der HBS), Anika Sucker und Theresa Frese (Praktikantinnen der HBS), WilhelmVölcker-Janssen (Leiter des städtischen Museums), Susanne Zimmerer (Leiterin der Stadtbücherei) sowie die Schulleiterin Ute Moldenhauer kamen schließlich zu einem Ergebnis. Enver Berber hatte die Jury mit beiden Leseleistungen am meisten überzeugt. Vor allem sein Kontakt zu den Zuhörern und seine Spontanität begeisterten die Zuhörer. Enver wird die Humboldt-Schule im kommenden Jahr beim Kreisentscheid vertreten. Allen Teilnehmern zollte Ute Moldenhauer ihre Anerkennung. Zusätzlich erhielten alle Teilnehmer wertvolle Buchpreise und Gutschein.

Sommerwanderung der Klasse 6a

Die Klasse 6a nutzte das schöne Wetter für eine Wanderung Richtung Strothe. Trotz der hohen Temperaturen hatten die Kinder viel Spaß. Leider war die Wassertretanlage kurz vor Strothe außer Betrieb, sodass die erhoffte Abkühlung ausblieb. Stattdessen vertrieb man sich die Zeit mit dem Fußball. Auf dem Heimweg zeigte die Klasse, ganz im EM-Fieber, den typischen "Pogba-Jubel" (siehe Foto).

Selina Lopez Molina gewinnt Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Mucksmäuschenstill war es am Dienstagvormittag (24.11.2015) in der Aula der ALS. Alle Schüler der Förderstufe sowie die Klassenlehrer hatten sich versammelt, um den Vorlesewettbewerb der 6. Klassen zu verfolgen. Die vier Finalisten waren zuvor in den Klassen 6a und 6b ermittelt worden. Anhand selbstentwickelter Kriterienkataloge hatten die Schüler in den letzten Wochen ihren besten Leser bzw. ihre beste Leserin gefunden. Für die 6a gingen Michelle Junker und Robin Tasche ins Rennen. Die 6b hatte Selina Lopez Molina und Nils Oberlies geschickt. Die Finalisten boten dem Publikum und der Jury unterhaltsame und spannende Leseunterhaltung und hatten interessante Bücher mitgebracht. Alle Finalisten meisterten ihren selbstgewählten Text mit Bravour.

Im Anschluss daran musste aus einem fremden Text vorgelesen werden. Christel Kienert, die den Wettbewerb organisiert und moderiert hatte, wählte für diese Aufgabe einen Klassiker von Mark Twain: Tom Sawyer und Huckleberry Finn. Ein spannender und anspruchsvoller Vorlesetext. Nach den vier Vorträgen war nun die Jury gefragt: Marlies Spohr (ehemalige Lehrerin der HBS), Julia Horn (Praktikantin der HBS) sowie die Schulleiterin Ute Moldenhauer kamen schließlich zu einem Ergebnis. Selina Lopez Molina aus der 6b hatte die Jury mit beiden Leseleistungen am meisten überzeugt. Den Fremdtext las sie vollkommen flüssig, absolut sicher und sehr gut betont vor. Selina wird die Humboldt-Schule im kommenden Jahr beim Kreisentscheid vertreten. Allen Teilnehmern zollte Ute Moldenhauer ihre Anerkennung. Zusätzlich erhielten alle Teilnehmer wertvolle Buchpreise der Buchhandlung Schreiber.

Achtung Auto! ADAC-Sicherheitsschulung für Klassen 5 und 6

Verkehrserziehung der besonderen Art erlebten dieser Tage (Oktober 2015) die Schülerinnen und Schüler der Förderstufe. Das vom ADAC organisierte und durchgeführte Projekt verdeutlichte den Kindern die vom Auto ausgehenden Gefahren auch schon bei vergleichsweise geringer Geschwindigkeit. In Selbsterfahrungsversuchen erarbeiteten die Förderstufenschüler die Formel: Reaktionsweg plus Bremsweg = Anhalteweg. Wie lang dieser werden kann, wurde von den meisten Kindern unterschätzt. Im realen Straßenverkehr kann dies schnell sehr gefährlich werden. Welche Gefahren im Auto lauern, erkannten die Schüler bei der Vollbremsung mit Tempo 30. Der Gurt und / oder der Kindersitz sind da die besten Lebensversicherungen.

Tolle Leistungen beim Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Absolute Stille herrschte am Dienstagvormittag (25.11.2014) in der Aula der ALS, und das obwohl der Raum gut gefüllt war, denn alle Schüler der Förderstufe hatten sich versammelt, um den Vorlesewettbewerb der 6. Klassen zu verfolgen. Die vier Finalisten waren zuvor in den Klassen 6a und 6b ermittelt worden. Anhand selbstentwickelter Kriterienkataloge hatten die Schüler in den letzten Wochen ihren besten Leser bzw. ihre beste Leserin gefunden. Die Finalisten boten dem Publikum und der Jury unterhaltsame und spannende Leseunterhaltung auf hohem Niveau und hatten außergewöhnliche Bücher mitgebracht. Arti Shekiri (Ein Kampf um Rom), Alina Ellenberger (Fünf Freunde helfen ihren Kameraden), Lee-Ann Raudis (Ostwind – zusammen sind wir frei) und Emily-Sophie Fuchsberger (Gefährten – Freundschaft überwindet alle Grenzen) lasen spannende Auszüge aus den literarisch anspruchsvollen Werken vor. Alle meisterten ihren Text mit Bravour.

Im Anschluss daran musste aus einem fremden Text vorgelesen werden. Christel Kienert, die den Wettbewerb organisiert und moderiert hatte, wählte für diese Aufgabe einen Klassiker von Astrid Lindgren: Ronja Räubertochter.  Ein spannender und sehr anspruchsvoller Vorlesetext. Nach den vier Vorträgen war nun die Jury gefragt: Marlies Spohr (ehemalige Lehrerin der HBS), Angela Vöcklinghaus (Bücherei Urspruch) sowie die Schulleiterin Ute Moldenhauer kamen schließlich zu einem Ergebnis. Alina Ellenberger aus der 6b hatte die Jury mit beiden Leseleistungen am meisten überzeugt. Als Anerkennung erhielt sie einen wertvollen Buchpreis. Alle Finalisten erhielten zusätzlich einen Buchgutschein der Buchhandlung Urspruch. Alina wird die Humboldt-Schule im kommenden Jahr beim Kreisentscheid vertreten. Bild folgt.

Die Jury, Frau Kienert und die Vorleser bei der "Siegerehrung"

ADAC Verkehrssicherheitsschulung

Verkehrserziehung der besonderen Art erlebten dieser Tage die Schülerinnen und Schüler der Förderstufe. Das vom ADAC organisierte und durchgeführte Projekt verdeutlichte den Kindern die vom Auto ausgehenden Gefahren auch schon bei vergleichsweise geringer Geschwindigkeit. In Selbsterfahrungsversuchen erarbeiteten die Förderstufenschüler die Formel: Reaktionsweg plus Bremsweg = Anhalteweg. Wie lang dieser werden kann, wurde von den meisten Kindern unterschätzt. Im realen Straßenverkehr kann dies schnell sehr gefährlich werden. Welche Gefahren im Auto lauern, erkannten die Schüler bei der Vollbremsung mit Tempo 30. Der Gurt und / oder der Kindersitz sind da die besten Lebensversicherungen.

Das alte Ägypten - neu nachgebaut

Im Geschichtsunterricht hatten die Klassen 6 das Thema "Ägypten". Zum Abschluss der Einheit durften die Schüler in die Rolle eines Pyramidenkonstrukteurs schlüpfen. Sehr fantasievoll, detailreich und sehr aufwändig gestalteten die Kinder ihre Pyramiden. Geschichtslehrer Herr Pöttner und  Frau Höpner waren beeindruckt von den Ergebnissen. Einige Exponate sind in der Mediothek ausgestellt.

Klasse 6 c dominiert Basketballturnier

Groß war der Jubel bei der Klasse 6c am Ende eines langen und anstrengenden Turniertages, denn sowohl das Jungen- als auch das Mädchenteam der 6c hatten das Finale des Basketballturniers am 26.03.2014 gewonnen. Die Vorrunde war ausgeglichen, denn die Zweitplatzierten hatten alle gleich viele Punkte. Da entscheid das "Torverhältnis" (besser: Korbverhältnis), wer in die nächste Runde kam. So kam es bei den Jungen zu einem klasseninternen Aufeinandertreffen von 6c1 und 6c2. In einem hochklassigen Spiel setzte sich schließlich das Team um Kapitän Niklas durch. Bei den Mädchen siegte die 6c im Finale über Team 2 der Klasse 6a. Auch hier war es ein spannendes Finale, das nur knapp entschieden wurde. Die Klasse 6c zeigte an diesem Tag die beste Tagesform; und das lag sicher nicht nur an den extra für diesen Tag angefertigten Klassentrikots. Die Sportlehrerinnen Frau Briehl, Frau Förster und Frau Holzapfel zeigten sich zufrieden mit der Leistung aller Teams. Bilder von den Teams und der Siegerehrung im Fotoarchiv.

Die Siegerteams der 6c mit Frau Briehl und Frau Förster

Workshop zur Jugendgesundheitsuntersuchung

Kinder in der Pubertät haben eine Menge Fragen. Diese konnten sie im Rahmen eines Workshops zum Thema Jugendgesundheitsuntersuchung J1 stellen. Durchgeführt wurde der Workshop von zwei Experten der Initiative zur Förderung der Jugendgesundheit.

Welche Signale gibt uns unser Körper? Die körperlichen Veränderungen können verwirrend sein. Da ist es gut, dass Jugendliche zwischen 12 und 14 die kostenlose ärztliche Gesundheitsuntersuchung J1 in Anspruch nehmen können. Im Workshop wurde den Kindern der Ablauf der Untersuchung erläutert. Der Arzt ist frei wählbar und die Eltern müssen auch nicht mitkommen. Eine gute Möglichkeit, Fragen über den eigenen Körper zu stellen, die man nicht mit jedem besprechen möchte. Mehr Infos unter info-j1.com.

Rosenmontag: Willingen und Medebach

Schon traditionell sind die Ausflüge der Förderstufe am Rosenmontag. Während die fünften Klassen dieses Jahr nach Medebach ins Schwimmbad fuhren, ging es für die Sechstklässler nach Willingen. Nach einer Wanderung vorbei an der Skisprung-Schanze nach Willingen ging es ins Lagunenbad bzw. in die Eishalle. Beide Gruppen hatten eine Menge Spaß. Das Bild entstand vor der Schanze.

Biologieunterricht: Schüler sezieren Fische

Zum Abschluss des Themas "Tiere in ihren Lebensbereichen" untersuchten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 den Körperbau und den Aufbau der inneren Organe an realen Objekten: Sie sezierten Forellen und waren fasziniert davon, wie sich die Fische anfühlten und wie genau man alles sehen konnte.

Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen

 

Ganz unter dem Motto „Lesen macht Spaß“ stand der Regionalentscheid des Vorlesewettbewerbs der sechsten Klassen. Zehn Leserinnen und Leser hatten sich in ihren Schulen dafür qualifiziert. Darunter auch Alysha Aslan, die für die Humboldt-Schule ins Rennen ging. Alysha machte ihre Sache gut. Vor allem den fremden Text „Ferien im Schrank“  las sie mit guter, emotionaler Betonung.  Am überzeugendsten fand die Jury den Lesevortrag von Johanna Rummel aus Willingen. Sowohl ihren eigenen als auch den fremden Text las sie fehlerfrei, flüssig und mit guter Betonung. Glückwunsch an Johanna, aber auch an alle anderen Teilnehmer, die sehr gute Leseleistungen zeigten und den Zuhörern mit ihren interessanten Büchern kurzweilige 3 Stunden bescherten.

Die Teilnehmer des Lesewettbewerbs mit der Siegerin Johanna (ganz rechts)

Alysha Aslan gewinnt Vorlesewettbewerb

Mucksmäuschenstill war es am Dienstagvormittag in der Aula der ALS, und das obwohl der Raum gut gefüllt war, denn alle Schüler der Förderstufe hatten sich versammelt, um den Vorlesewettbewerb der 6. Klassen zu verfolgen. Die drei Finalisten waren zuvor in den Klassen 6a, 6b und 6c ermittelt worden. Anhand selbstentwickelter Kriterienkataloge hatten die Schüler in den letzten Wochen ihren besten Leser bzw. ihre beste Leserin gefunden. Die Aufregung war den drei Besten schon anzumerken, trotzdem boten sie dem Publikum und der Jury unterhaltsame Leseunterhaltung auf hohem Niveau. Zunächst mussten Alysha, Gina und Kevin aus einem selbstgewählten Buch vorlesen, was alle mit Bravour meisterten. Im Anschluss daran musste aus einem fremden Text vorgelesen werden. Christel Kienert, die den Wettbewerb organisiert und moderiert hatte, wählte für diese Aufgabe einen Klassiker in neuer Ausgabe aus: Die Schatzinsel. Ein spannender, aber durchaus sehr anspruchsvoller Vorlesetext. Nach den drei Vorträgen war nun die Jury gefragt: Gudrun Schacht (ehemalige Lehrerin der HBS), Angela Vöcklinghaus (Bücherei Urspruch) sowie die Schulleiterin Ute Moldenhauer kamen schließlich zu einem Ergebnis. Alysha Aslan aus der 6a hatte die Jury mit beiden Leseleistungen am meisten überzeugt. Als Anerkennung erhielt sie einen wertvollen Buchpreis. Alle Finalisten erhielten zusätzlich einen Buchgutschein der Buchhandlung Urspruch. Alysha wird die Humboldt-Schule im kommenden Februar beim Kreisentscheid vertreten.

Kevin Heim, Alysha Aslan und Gina Steinmeyer (von links)stellen sich mit der Jury zum Foto. Von links: Gudrun Schacht, Angela Vöcklinghaus, Ute Moldenhauer, Christel Kienert.

Aktion "Leckere Pause": Vegetarischer Döner schnell ausverkauft

Großer Andrang herrschte am Mittwochmorgen in der Cafeteria der HBS. Die Klasse 6a hatte im Rahmen der Aktion "Leckere Pause" einen vegetarischen Döner zubereitet, der bei den Mitschülern offensichtlich gut ankam. In Eigenregie hatten die Schüler alle nötigen Küchenutensilien sowie die frischen Zutaten selber besorgt und in den ersten beiden Stunden den "Veggie-Döner" zubereitet. Als Dressing hatte eine Mutter ein leckeres Zaziki beigesteuert. Schon in der ersten Pause waren alle Döner verkauft. Ein toller Erfolg für die Kinder der 6a.

Baskettballturnier der 6. Klassen

Traditionell veranstalteten die 6. Klassen der Humboldt-Schule vor den Osterferien ihr Basketballturnier. Dabei traten in der Sporthalle der Beruflichen Schulen Jungen-, Mädchen-, und gemischte Mannschaften gegeneinander an. In der Gruppe Jungen I siegte die Auswahl der Klasse 6b vor den Jungen der 6c und 6a. In der Gruppe Jungen II landeten die Auswahlen der Klassen 6c und 6b punktgleich auf Platz 1 gefolgt von den Jungen der 6a. Bei den Mädchen siegten die Mädchen der Klasse 6a vor denen der Klassen 6b und 6c. In der Gruppe der gemischten Mannschaften waren die Kinder der 6a siegreich. Sie verwiesen die 6c und 6b auf die Plätze zwei und drei.

 

Mannschafts- und Siegerfotos unten.



Vorlesewettbewerb der 6. Klassen am 26.11.2012

Hervorragende Leseleistungen bekamen die Zuhörer am Montagvormittag in der Aula der ALS von den Schülern der Förderstufe geboten. Die drei Klassenbesten der Jahrgangsstufe 6 stellten sich einer hochkarätig besetzten Jury. Zunächst lasen die Kinder aus ihren selbstgewählten Büchern vor. Tim Keller aus der Klasse 6b las aus: "Achtung Gefahr" und brachte die Spannung des Werks gut rüber. Nico Braun aus der 6c las aus "Diebe im Olymp" und überzeugte mit guter Betonung. Ebenfalls sehr lebendig trug Jennifer Müller aus der 6a aus ihrem Buch "Robbie will wieder nach Hause" vor. Christel Kienert, die durch den Lesevormittag führte, war von den Leistungen der Förderstufenschüler überzeugt. Für den zweiten Teil hatte sie für die Kinder einen ihnen unbekannten Text mitgebracht: Tintenherz, ein Werk, das inzwischen zu den Klassikern der Kinder- und Jugendliteratur gezählt werden darf. Auch diesen anspruchsvollen Text bewältigten alle Kandidaten mit Bravour, so dass es der Jury nicht leicht fiel, einen Sieger zu bestimmen. Aber es konnte leider nur einer gewinnen. Diesmal war es Tim Keller, der die Jury überzeugte. Herzlichen Glückwunsch, Tim! Tim bekam als Preis ein wertvolles Buch. Alle Klassensieger erhielten zusätzlich einen Gutschein von der Buchhandlung Urspruch in Korbach.

Jennifer, Tim und Nico mit der Jury und ihren Preisen

Weitere Bilder vom Vorlesewettbewerb in der Galerie unten.

Humboldt-Schule Korbach
Humboldtstr. 5
34497 Korbach

 

Telefon

05631 / 2971

 

Fax

05631 / 4091


Unsere Sekretariatszeiten

7.30 bis 12.30

 


Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.