"Päckchen der Freude" auf dem Weg nach Rumänien

Die Kinder der Humboldt-Schule freuen sich sicher auch schon auf die eigenen Weihnachtsgeschenke. Zunächst aber dachten sehr viele in diesen Tagen an die Kinder, denen es nicht so gut geht wie uns. So wurden viele, liebevoll verpackte Geschenkkartons in der Schule gesammelt, damit sie in den nächsten Tagen auf die Reise nach Rumänien geschickt werden können. Organisiert wird die Hilfsaktion von Logos Global Vision unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Klaus Friedrich. In den Klassen wurde die Aktion von den Lehrkräften vorgestellt und der Erfolg an der HBS kann sich sehen lassen. Allein die Geschenke der Humboldt-Schüler füllen sicher einen ganzen Lieferwagen, der in den nächsten Tagen nach Rumänien starten wird. Dort werden die Päckchen mit Stiften, Malblöcken, Kuscheltieren, Schokolade und vielem mehr sicher viel Freude bei den Kindern auslösen und die Augen zum Leuchten bringen. Die Päckchen haben die Humboldtschüler zusammen mit Vertrauenslehrerin Janine Naderian dann sogar selber zu „LOGOS“ in der Solinger Straße gebracht. Das war eine riesige Karawane mit schönen Weihnachtspäckchen. In der vorweihnachtlichen Zeit ein Zeichen der Nächstenliebe, ganz im Sinne der Schulgemeinde der HBS.

Aufgepasst im Straßenverkehr: Toter Winkel birgt Gefahren

Wow, ist der groß!“, staunen die Schüler und Schülerinnen der 4. Klassen der Humboldt-Schule, als der Lastkraftwagen der Firma Brass mit dem Mitarbeiter Viktor Martins auf den Schulhof der Humboldt-Schule rollt. Und zu Recht: Der Wagen ist wirklich sehr groß. Die Kinder dürfen sich nacheinander alle hineinsetzen. So hoch im Lastwagen zu sitzen, macht richtig Spaß. Aber der Grund, warum sie das heute dürfen, ist alles andere als lustig.

Der Fahrradführerschein steht in diesem Schuljahr an, und die Kinder sollen heute etwas über den toten Winkel erfahren. Der tote Winkel, der Winkel, in dem der Fahrer keine anderen Verkehrsteilnehmer sehen kann, ist viel größer, als die Kinder und auch die Lehrerinnen gedacht hätten und damit auch richtig gefährlich.

Den Kindern macht das Begreifen der Verkehrssituation rund um den LKW nicht nur Spaß, sie lernen auch etwas sehr Wichtiges. Jetzt wissen sie: Der Fahrer des LKW kann uns nicht automatisch sehen. Wir Fußgänger und Fahrradfahrer müssen auch selber im Straßenverkehr besonders aufpassen!

Die Kinder links vom LKW stehen im toten Winkel und können vom Fahrer nicht gesehen werden.
Die Kinder durften sich auch ans Steuer setzen und so den Blickwinkel eines LKW-Fahrers einnehmen.

Heinrich König schnellster Läufer beim Crosslauf

Bei guten Witterungsbedingungen fand am Dienstag (24.09.2019) der traditionelle Crosslauf der Humboldt-Schule am Waldecker Berg statt. Die Strecke war trocken und die Temperaturen zum Laufen ideal. So waren wieder sehr gute Laufleistungen möglich. In 16 Riegen gingen die Schülerinnen und Schüler hoch motiviert an den Start. Die beste Laufzeit über die Waldstrecke erzielte Heinrich König (6c), der nur 3,30 Minuten brauchte. Eine hervorragende Leistung! Schulleiter Jörg Thiele gratulierte allen Athleten zu ihren tollen Leistungen. Nach dem Lauf stellten sich die jeweiligen Riegensieger mit Sportlehrerin Uta Förster und Schulleiter Jörg Thiele dem Fotografen. Frau Förster hatte den Crosslauf vorbereitet und organisiert. Fotos hier.

Projekttage zum Thema Cybermobbing in den 6. Klassen

Die 6. Klassen beschäftigen sich zur Zeit intensiv mit dem Thema Mobbing bzw. Cybermobbing. An drei Projekttagen erarbeiten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam Regeln für den Umgang miteinander: Im Internet, beim Chat per Handy und in der realen Welt. Geleitet werden die Workshops von Reinhard Mehles, medienpädagogischer Fachberater, ehemaliger Gymnasiallehrer und lange Zeit Fachberater für Medienbildung am Schulamt in Fritzlar.

 

Zunächst definieren die Kinder für sich, wann für sie Gewalt beginnt und was Mobbing bedeutet. Anhand unterschiedlicher Filmsequenzen erkennen die Kinder verschiedene Facetten des Mobbings: Beleidigungen, Bloßstellung, Belästigungen, Verbreitung von Gerüchten, Bedrohungen bis hin zur körperlicher Gewalt, unter der die Opfer dauerhaft leiden. Die Kinder sprechen über den Unterschied zwischen Streit im Spaß, Meinungsverschiedenheit, Streit und Mobbing. Und finden schließlich Möglichkeiten, sich gegen die Mobber zur Wehr zu setzen. Wichtig dabei ist stets die Unterstützung durch Eltern, Lehrer und Freunde.

 

In Arbeitsgruppen wird dann der Begriff Mobbing noch einmal genau beschrieben, Stress und Regeln in What's App-Gruppen diskutiert und auch ein Hörspiel zum Thema produziert und der Gruppe präsentiert. Die Klassen werden sich auch nach den Projekttagen weiter mit dem Thema auseinandersetzen, denn Kinder und Jugendliche begegnen Mobbing regelmäßig im Alltag, sodass ein großes Bedürfnis besteht, darüber zu sprechen. Diesem Bedürfnis kommen diese Projekttage entgegen. Insgesamt verbringen die Kinder einen arbeitsintensiven und produktiven Schultag.

Gemeinsam mit Reinhard Mehles produzieren die Schüler ein Hörspiel zum Thema.
Am Laptop läuft ein Video zum Thema "Stress in What's App-Gruppen", das die Schülerinnen anlysieren und auswerten.

Viertklässler üben das Radfahren

Anfang September gelten besondere Verkehrsregeln auf dem Schulhof der Humboldt-Schule, denn die Kinder der vierten Klassen trainieren den sicheren Umgang mit ihren Fahrrädern. Der "Mobilo-Anhänger" der Verkehrswacht Hessen macht nämlich Station in Korbach. Mit verschiedenen Geschicklichkeitsübungen auf dem Rad werden die Kinder so auf besondere Weise vorbereitet auf Situationen im realen Straßenverkehr. Slalom fahren, fahren über ein schmales Brett, fahren mit einer Hand und Dinge während der Fahrt aufnehmen: All dies müssen die Kinder in dem Schulhofparcours leisten. Zum Glück spielt das Wetter mit, sodass alle Kinder mit viel Spaß dabei sind.

Pädagogische Waldtage für Grundschule und Förderstufe

Kurz nach den Sommerferien stehen für die Kinder verschiedener Jahrgangsstufen besondere Schultage an: Ein Vormittag mit dem Förster im Wald. Mit unterschiedlichen Aufgaben und Spielen wird den Kindern das vielfältige Leben im Wald näher gebracht. Dabei geht es weniger um Fakten und Lernstoff als vielmehr um den intensiven Kontakt zur Natur. Mit dabei war auch die Klasse 6a. Förster Philipp Gerhardt vom Forstamt Diemelstadt zeigte den Kindern zunächst, wie man aus heruntergefallenen Ästen und alten Stämmen ein gemütliches Waldsofa bauen kann. Beim "Waldmemory" mussten die Kinder verschiedene Zapfen, Blätter und anderes im Wald finden. Mit verbundenen Augen Bäume ertasten und wiederfinden sowie die Gemeinschaftsaufgabe, eine Weltkugel geschickt durch den Wald zu tragen, waren weitere Aktivitäten. Ein kurzweiliger und abwechslungsreicher Vormittag im Wald ging für die Kinder viel zu schnell zu Ende. Bestimmt besucht die Klasse 6a bald wieder den Wald am Waldecker Berg.

Einschulungsfeier für die Klasse 1 und die Vorklasse

Am Dienstag, den 13.08.2019 wurden die Kinder der drei ersten Klassen und der Vorklasse eingeschult. Nach dem Einschulungsgottesdienst versammelten sich Kinder, Eltern und Großeltern zur feierlichen Begrüßung in der Turnhalle der Humboldt-Schule. Henrik Neumann vom Staatlichen Schulamt und Konrektorin Miriam Wohlfart-Bornemann wünschten den Kindern einen guten Start ins Schulleben und nahmen allen Neulingen die Angst vorm „Ernst des Lebens“. Den hatte nämlich auch Handpuppe Paula bei ihrer Einschulung erwartet, aber gar nicht gefunden. Vielmehr berichtete Paula den frischgebackenen Erstklässlern vom Spaß am Lernen und vielen neuen Freunden in der Grundschule. Ganz gespannt waren die Kinder natürlich auf ihre Klassenlehrinnen und ihren Klassenlehrer, ihre Klassenkameraden und auf den Inhalt der großen Schultüte. Nach einem tollen Unterhaltungsprogramm, das Frau Kleinheins und Frau Bärenfänger mit den größeren Grundschulkindern vorbereitet hatten, zogen die Kinder mit ihrem Klassenlehrer Herr Beyer und ihren Klassenlehrerinnen Frau Förster, Frau Galow und Frau Kiel in die Klassenräume. Für die zahlreichen Gäste hielten die Eltern der Klassen 2 Kaffee und Kuchen bereit.

Wir heißen unsere "Neuen" herzlich willkommen und wünschen allen Kindern viel Freude und Erfolg in unserer Schule! Fotos hier.

Einschulungsfeier für neue Förderstufenkinder

Gutes Wetter hatten die frischgebackenen Förderstufenkinder am Montag mitgebracht. Zunächst wurden die neuen Fünftklässler mit einem bunten Gottesdienst in der Markusgemeinde begrüßt. Anschließend ging es bei strahlendem Sonnenschein zurück in die Turnhalle der Humboldt-Schule. Hier begrüßten die Sechstklässler ihre neuen Mitschüler mit Musik und Tanz. Aber auch Kinder der Grundschule trugen zum abwechslungsreichen Programm bei. Schulleiter Jörg Thiele wünschte den neuen Förderstufenschülern einen guten Start und sicherte alle erdenkliche Unterstützung durch Kollegium und Schulleitung zu. Mit ihren Klassenlehrerinnen Christiane Ademmer, Nicole von Plettenberg und Cindy Zekovic ging es dann für die Kinder in ihren neuen Klassenraum. Bilder hier.

Einstellung in den hessischen Schuldienst

Zum Beginn des neuen Schuljahres wurden zwei Kolleginnen der Humboldt-Schule in den hessischen Schuldienst übernommen. Die Lehrerinnen Jasmin Grützfeld und Cindy Zekovic erhielten in der ersten Gesamtkonferenz des Schuljahres aus den Händen von Schulleiter Jörg Thiele die Ernennungsurkunde zur "Beamtin auf Probe". Das Kollegium gratuliert herzlich!

Schulleiter Jörg Thiele, Cindy Zekovic, Jasmin Grützfeld, Miriam Wohlfart-Bornemann

Humboldt-Schule Korbach
Humboldtstr. 5
34497 Korbach

 

Telefon

05631 / 2971

 

Fax

05631 / 4091


Unsere Sekretariatszeiten

 

Montag bis Donnerstag

7.15 Uhr bis 14.15 Uhr

 

Freitag: 7.15 Uhr bis 13.15 Uhr

 


Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.